RDlaboratories.jpg

Dienstleistungen von FAI

Maximale sicherheitstechnische Lösungen

Thermische Gefahrenanalyse

Um die sichere Handhabung einer Chemikalie oder Stoffgemisches in jeder Situation zu gewährleisten, ist es entscheidend seine chemische Stabilität zu verstehen. Je stabiler ein Stoff bei höherer Temperatur, desto resistenter ist dieser vor Aufspaltung oder Zerfall. Dieses Verständnis kam durch thermische Stabilitätstests zustande, mit dem Ziel, Reaktionsgeschwindigkeitsdaten zu sammeln und diese Daten so zu verwenden, dass es abzuschätzen ist, ob eine spezifische Menge der Stoffes benutzt werden kann, um unkontrollierte Reaktionen zu vermeiden. Dies ist wichtig zu berücksichtigen bei der Weiterverarbeitung, Langzeitlagerung und Versand.

Wir verwenden eine Vielzahl an Messgeräten und Werkzeugen um dei Eigenschaften der chemischen Stabilität der Stoffe zu kennzeichnen.

Dazu gehören:

Laborwerkzeuge

  • Entlüftungsgrössen Packet2 (Vent Sizing Package 2 (VSP2TM))
  • Überprüfung erweiterter Reaktionssysteme (Advanced Reactive Systems Screening Tool (ARSSTTM))
  • Mettler-Toledo RC1, ChemiSens CPA 202, or  THT μRC
  • Differential Scanning Calorimetry (DSC) 
  • Thermogravimetric Analysis (TGA)
  • Thermische Aktivitätsanzeige (Thermal Activity Monitor (TAM))
  • Beschleunigungsrate Kaloriemetrie (Accelerating Rate Calorimetry (ARC))
  • Setaram C80

Software

  • AKTS
  • PREVent

Brennbarer Staub Tests & Staub Gefährdungsbeurteilung (DHA's)

Gefhren durch brennbaren Staub sind üblich in der Industrie und durch das Combustable Dust National Emphasis Program (NEP von OSHA und die ATEX Richtlinen (2014/34/EU) ist der Bekanntheitsgrad zusätzlich gestiegen. Fauske & Associates, LLC(FAI) bietet eine umfangreiche Auswahl an Leistungen in verschiedenen Zweigen der "Gefahren durch Staub" Branche an. Dazu gehören, Kennzeichnung von Materialeigenschaften, Anlagen- und Einrichtungsprüfungen, Entwicklung von Staub-Handhabungsplänen und Schulung von Mitarbeitern über die Risiken in Verbindung mit Staubexplosionen und Feuergefahren.

Diese LEistungen beinhalten:

  • Brennbarer Staub Tests
  • Prüfung vor Ort (Lückenprüfung, Gefahren durch Staun Analyse (Dust Hazard Analysis (DHA))
  • Unterstützung bei OSHA, NFPA und europäischer Konformität
  • Prüfungsvorbereitung
  • Training
  • Einschätzen und Bewerten der Zündquelle
  • Klassifizierung des gefährdeten Bereiches (NEC 500 or ATEX 137)
  • Verpuffung (Deflagration) und Entlüftungsgrössen

Our process safety professionals have served clients in a variety of industries including metal processing, wood/paper products, agriculture, food products, textiles, plastics, pharmaceuticals and many others.

Prozesssicherheitsanalyse (PHA & HAZOP)

Wir bieten eine umfangreiche Palette von Prozesssicherheitsleistungen (PHA) an. Dazu gehören, Gefahren- und Funktionsfähigkeitsanalyse (Hazard and operability) (HAZOP), Was-ware-wenn, Checkiste, Fehlerart und -folgenanalyse (FMEA) und auch quantitative Risikobwertung, wie z.B. Schutzschichtanalyse (Layer of protection analysis) (LOPA).

Darüber hinaus haben wir sowohl PHAs für Konformität mit OSHAs PSM Anforderungen durchgeführt, als auch im Zusammenhang mit brennbarem Staub für Konformität laut der National Fire Protection Association (NFPA) Regelungen: NFPA 654, NFPA 664 und NFPA 484.

We provide a full range of PHA services, using a variety of techniques including, hazard and operability (HAZOP) analysis, what-if’s, checklists, failure modes and effects analysis (FMEA) as well as quantitative risk assessments such as layer of protection analysis (LOPA).

Further Risk Management Services include:

Entlastungs-Stystem-Design für reaktive Chemikalien

Fauske & Associates, LLC (FAI) war der wichtigste Forschungsauftragnehmer für das Design Institut für Emergency Relief Systeme (DIERS). Ein umfangreiches Forschungs- und Entwicklungs-Programm von 29 Unternehmen unter der Schirmherrschaft der AIChE gesponsert und im Jahr 1985 abgeschlossen. Unser Gründer, Dr. Hans K. Fauske, war der Auftraggeber, Ermittler und Gesamtführender des Forschungsprojektes DIERS. Hauptzweck dieser Bemühungen war Bewertung der Nothilfe-Entlastungs- und Entlüftungsanforderungen, einschließlich der Energie- und Gasfreisetzungsrate für Systeme unter beeinträchtigten Bedingungen und die Wirkung vonZweiphasenstömung auf den Notfallentlastungsprozess. Dieses Programm führte zu Laborgeräten (ARSST und VSP2 Kalorimeter) sowie Dimensionierungsansätzen für Entlüftungen (Leung Omega-Methode und die Fauske vereinfachte Mathode) für reactive Chemikalien.

The DIERS program resulted in the development of a bench scale low thermal inertia adiabatic calorimeter, which was first commercialized as the Vent Sizing Package (VSPTM). Later improvements led to the VSP2TM. The Reactive System Screening Tool (RSST TM) was introduced by FAI in 1989 to provide an easy, inexpensive approach to the DIERS testing method. Enhancements led to the Advanced RSST (ARSSTTM) in 1999. FAI uses the DIERS-based VSP2TM and ARSSTTM calorimeters to characterize chemical systems and design emergency pressure relief systems. Both instruments provide vent sizing data that are directly applicable to the process scale.

Adiabatic calorimeter testing provides data for relief system design, safe scale-up of chemical processes, and changes to process recipes.  Safe process design requires knowledge of chemical reaction rates, character and energy release - all of which can be obtained from a low phi-factor adiabatic calorimeter such as the VSP2TM (Vent Sizing Package 2) or ARSSTTM (Advanced Reactive System Screening Tool).

Entflammbarkeitstests und Deflagrationsentlüftung

EIne der größten Ursachen für den Verlust in der Prozessindustrie für Ausrüstung und Leben ist Feuer. Der Ernorme Umfang und Häufigkeit der Verwendung von brennbaren Flüssigkeiten und Gasen weltweit, bringt ein großes Risiko von Arbeitsunfällen mit sich. Fauske & Associates, LLC (FAI) hilft Ihnen dabei Ihre Risiken zu bewerten, durch die Charaterisierung des Entflammbarkeitspotentials Ihrer brennbaren Dämpfe oder Gase. Im folgenden finden Sie eine Liste der am häufigsten verwendeten Tests, für die Einstufung der Entflammbarkeitsgefahr und die Standards, mit denen wir diese Tests durchführen; bitte beachten Sie, dass spezielle Tests durchgeführt warden können, um Testbedingungen Ihren Prozessbedingungen anzugleichen und so Ihr Risiko besser beurteilen zu können.

  • Flammpunkt
  • Nachhaltiges Brennverhalten/Brennbarkeit (Brennpunkt)
  • Selbstentzündungstemperatur (Autoignition Temperature (AIT))
  • Spontane Zündtemperatur von Kunststoffen
  • Entflammbarkeitsgrenzen (LFL, UFL)
  • Temperaturgrenzen der Brennbarkeit (Temperature Limits of Flammability (LTFL))
  • Grenzen der Sauerstoffkonzentration (Limiting Oxygen Concentration (LOC))
  • Mindestzündenergie (Minimum Ignition Energy (MIE))
  • Schweregrad der Explosion (Pmax, KG)
  • Hitze der Verbrennung (Heat of Combustion (HOC))
  • kundenspezifische Tests